BlogView #1
Interview mit Frau Fuchsia

Heute startet meine neue BlogView-Reihe, in der ich Blogs vorstelle, deren Design mich inspirieren. Im BlogView stelle ich euch Blogs vor und analysiere, warum mir gerade diese Blogs gut gefallen. Zusätzlich gibt es noch ein interessantes Interview mit dem Blogger oder der Bloggerin.  Und ich starte gleich mal durch mit dem Blog smartefuechse.de.[- – – – Trennlinie – – – -]

 

Tamara – bekannt als Frau Fuchsia – setzt ihren Schwerpunkt als Grafikerin im Bereich Branding und Markenentwicklung. Und auf ihrem Blog smartefuechse.de/blog/ bloggt sie über das spannende Thema Markenbildung.

Sie selbst geht dabei mit positivem Beispiel voran: Denn sie zieht ihre Markenfarbe durch ihre komplette Präsenz durch – angefangen von der Farbe der Buttons, über die Linkfarbe bis hin zur Haarfarbe!

Was mir am smartefuechse-Blog so gut gefällt

Das Layout ist sehr plain, sehr reduziert und sehr fokussiert. Schon beim ersten Stöbern finde ich mich sehr schnell zurecht und bekomme schnell einen Überblick:

screen

Hier die Legende zum Screenshot:

  1. Das Logo ist klasse – schlicht, wirkungsvoll und mit hohem Wiedererkennungswert. Das Icon passt mit seinem quadratischen Format auch direkt in die Formate der Titelbilder von Facebook & Co. Durch die klare Linienführung wirkt das Logo auch in kleinen Größen.
  2. Die Integration des Call2Action-Elements ist sehr elegant gelöst. Ein dezenter Hinweis unterhalb der Navigation. Durch das schlanke Design der kompletten Seite ist dieser Streifen jedoch mindestens genauso präsent wie eine animierte Layerlösung.
  3. Die Farbe Pink zieht sich überall durch – mal als Linkfarbe, mal als Element in einem Headerbild oder als Button – und die pinken Headerbildern runden den frischen Look ab und sorgen für ein stimmiges Gesamtbild.
  4. Die Sidebar ist reduziert auf das Wesentliche, so dass ich schnell einen Überblick erhalte. Ich werde mir das für meine Ideenlounge mal als Vorbild nehmen und meine Sidebar mal kräftig aufräumen 🙂

Tamara im Interview

Seit wann gibt es deine Seite? Und wer steht dahinter?

„Ich bin ein Ein-Frau-Betrieb und arbeite als freiberufliche Grafikerin aus Berlin. Mit „Smarte Füchse“ habe ich mir einen Traum erfüllt und mich auf Markendesign- und Entwicklung spezialisiert. Das gibt mir die Chance, kleine Unternehmen und andere Selbstständige dabei zu unterstützen, Marken zu entwickeln, die glücklich und finanziell erfolgreich machen. Ein toller Job! Die zugehörige Website gibt es seit dem 01.06.2015, also noch ein echter Frischling.“

Auf welches System setzt du – und warum?

„Ich habe all meine beruflichen Websites mit WordPress aufgebaut. Für mich ist das praktikabel, schnell umsetzbar, sehr flexibel und bietet designtechnisch viel Freiheit. Technik und Design sind mir gleichermaßen sehr wichtig. Bei WordPress kriege ich all das unter, und als das Beste: Es kostet verhältnismäßig wenig Zeit. Die habe ich als Selbstständige ja ohnehin wenig.“

Was war für dich bei der Erstellung und Definition deines Layouts am wichtigsten?

„Ich wollte eine pfiffige, elegante Website mit Humor. Eine, die funktioniert und die mir als Kunde nervige Dinge schön, entspannt und leicht macht. Seelenlose Websites gibt es viel zu viele. Mein Layout ist deshalb eine Mischung aus intuitiver Bedienung und Technik und inhaltlicher und designtechnischer Liebe. Tatsächlich spielen Emotionen auf meiner Website eine große Rolle!“

Ist das noch dein erstes Layout, oder gab es schon  den einen oder anderen Relaunch?

„Die ‚Smarten Füchse‘ entstanden sozusagen als Relaunch meines bisherigen Blogs. Der war zu allgemein, lief nicht gut und brachte nichts außer viel Arbeit mit sich. Ich habe dann an meiner Positionierung und meinem Angebot gearbeitet und daraus das neue Projekt erstellt. Die ganze Website ist praktisch ein einziger Relaunch. Aber auch seit dem offiziellen Start hat sich einiges getan. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass es nicht einfach genug war für Interessierte herauszufinden, was ich biete und vor allem, was das konkret kostet. An solchen Dingen habe ich gefeilt und viel verändert. Positive Veränderungen traten fast immer augenblicklich ein.“ 

Nach welchen Kriterien hast du deine Farbwahl getroffen?

„Als Markenexpertin stellte sich mir die Frage nicht wirklich, denn die eigene Marke hatte ich schon. Die Farben dafür sind eine Mischung aus dem, was man mit ihr assoziiert, das typische Pink, und Farben, die für Werte stehen die mir wichtig sind. Wie oben schon erwähnt spielte auch Eleganz eine wichtige Rolle. Schwarz, Grau und Pink sind die dominierenden Farben und eine gute Mischung aus allem: Aus meinem Typ, meinen Markenwerten und gutem Geschmack!“

„Und wie hast du deine Schriftauswahl getroffen?
„Mein Farb- und Schriftkonzept stand bei der Erstellung der Website schon fest. Für die Auswahl zuvor habe ich viel recherchiert, mir tausende Schriften angesehen und getestet, getestet, getestet. Sind die Schriftarten auch auf kleinster Größe gut lesbar? Funktionieren Umlaute und Sonderzeichen? Wirkt eine Kombination harmonisch? Ich glaube, die Schriftwahl kostet einfach Zeit und bedarf ein bisschen Übung. Ein Geheimrezept gibt es nicht, fürchte ich.

Ich habe mich für eine Serifen-Schrift und eine serifenlose Schrift entschieden, um ein bisschen flexibel zu sein. Daneben war es mir wichtig, dass die Schriftarten gut lesbar und klar in ihrem Erscheinungsbild sind. Nichts ist nerviger als Texte, die man nicht lesen kann. Leider wird das online immer noch zu oft missachtet.“

Wie wichtig sind dir Bilder? Und wie kommst du an dein Bildmaterial?

„Bilder transportieren Emotionen und sind daher immer unglaublich wichtig, um die eigene Homepage und eigene Texte attraktiv zu gestalten. Ich bediene mich an freiem Bildmaterial oder kaufe auch mal Fotos, wenn ich nichts passendes finde. Oft sind die Bilder der (erste) Grund dafür, dass Menschen auf meine Artikel oder Angebote klicken. Dann bin ich durchaus bereit, für diese Hingucker auch ein paar Euro an talentierte Fotografen auszugeben. Ich finde es schade, dass es dafür bisher nur wenig Verständnis gibt.“

[- – – – Trennlinie – – – -]

An dieser Stelle bedanke ich mich bei Tamara für das Interview ( … @Tamara, deine Reaktionszeit ist der Hammer!).

Schaut euch ihre Seite mal an – neben Infos zum Tema Markenbildung gibt es auch verschiedene Tutorials – es gibt auch eine tolle und lebendige Facebookgruppe.

Ich werde als Nächstes wie versprochen meine Sidebar aufräumen…..

Die Ideenlounge macht Pause, daher sind aktuell keine neuen KOmmentare möglich. Folgt mir auf Facebook, dann erfahrt ihr, wann es weiter geht.

Das könnte dich auch interessieren:



  • About

    aboutHallo, ich heiße Mirjam Schrepler und setze als freiberufliche Grafikerin mit einem wunderbaren Netzwerk Internetseiten und ganzheitliche Marketingprojekte um.

    Auf der Ideenlounge blogge ich über die vielen kleinen Dinge, mit denen ihr euren Blog optisch aufhübschen könnt.

    Ich liebe Wordpress und schlanken Quellcode - und es ist erstaunlich, wie einfach und schnell man viele Plugins durch ein kleines bisschen Quellcode ersetzen kann.

    Tragt euch einfach in den Ideenlounge Style-Club-Newsletter ein, und ihr erhaltet die besten Tipps regelmäßig per Mail.
  • News von Facebook

  • Basics (3)
    Wie binde ich ein eigenes CSS ein und wie funktioniert das mit dem Childtheme.
  • Code-Schnipsel zum Copy&Paste (14)
    Nützliche CSS-, PHP-, und Javascript-Code-Snippets zum direkten Einbau in euer WP-Theme.
  • Freebies (4)
    Kostenlose Downloads - Icons, Grafiken, Hintergründe, Plugins und vieles mehr.
  • Lesenswertes (1)
    Immer wieder stoße ich auf interessante Blogs, Webseiten oder Bücher - analog und digital - hier meine Favoriten.
  • Blogvorstellungen (1)
    Blogs, deren Design mich einfach umhaut....
  • Ressourcen (1)
    Nützliche Online-Tools, Bildarchive und Code-Generatoren die euch als Blogger den Bloggeralltag erleichtern.
  • Reste-Ecke (7)
    Alles, was nicht wo wirklich in einer der anderen Kategorien passt.
  • Specials (1)
  • Folgt der Ideenlounge auf Facebook. RSS Feed
    Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz